Donnerstag, 17. Januar 2013

Was, wenn alles das sein darf, was es ist?

Als das Spiel erfunden wurde, viele Spiele zu erfinden, sah es so aus, zumindest für die anderen Spieler, als würden wir reifen oder zumindest eine sogenannte Persönlichkeit heran bilden.

 Der Kern des Spiel besteht darin, permanent ein Bild zu malen mit Geschichten, ein Bild von UNS.

Auch müssen wir andere miteinbeziehen in dieses Spiel, damit wir ihnen zeigen können, wer wir sind und sie uns zeigen können, wer sie sind und wer wir in Bezug dazu sind. Es ist ein Spiel das so fanatisch gespielt wird, dass es mitunter anstrengend wird. Ja es wird sogar vergessen, dass es nur ein Spiel ist.

 Was wenn man aufhört es zu spielen?
 Wer sind wir, ohne den Panzer der Persönlichkeit?
 Ohne die Definition dessen, was wir sind?
 Ohne eine Geschichte von UNS?

 Was, wenn niemand mehr dem Leben vorschreiben würde, wie es zu sein hat?
 Was, wenn alles das sein darf, was es ist?

Keine Kommentare:

Kommentar posten