Dienstag, 23. Oktober 2012

Stille

Was ist Stille.? Kein Geräusch.

Aber ich meine STILLE. Die Tiefe Stille. Stille viel offensichtlicher als Gedanken. Stille, die trotz der Gedanken ihre Offensichtlichkeit nicht verliert.  Stille kann ziehen. Hinab.

 

Manchmal scheint es, als würde die Welt immer lauter werden, um diese Stille nicht hören zu müssen.  Auch wer scheinbar leise ist, ist laut. Die Gedanken machen dann Lärm.

Aber es ist zwecklos. Kein Lärm außen und keiner innen kann die Stille stören. Sie beinhaltet alles das. Die Angst vor der Stille ist sinnlos. Lächerlich. Denn es ist das, was du BIST.

 

Man kann ihr nicht entfliehen, man kann sie auch nicht erreichen. Beides impliziert Trennung. Was erscheint kommt aus der Stille. Auch Stille, die so tut, als wäre sie keine, ist Stille.

Und dieses Kommen und Gehen von Erscheinungen ist Welt. Wir sind nicht getrennt von Welt oder Stille.

 

Es ist nur dieses Ist. Es ist das Einfachste.  Es ist der Verstand, der dazu etwas fantasiert. Auch das geschieht einfach aus der Stille.

 

So ist Stille hier. Wo sollten wir sie finden können?

Keine Kommentare:

Kommentar posten